Tom Collins

An diesem einfachen und stilvollen Klassiker kommen besonders Gin-Liebhaber nicht dran vorbei. Die Basics sind Gin, Zitrone und Soda. Durch das Sodawasser ist der Tom Collins deutlich erfrischender wie ein klassischer Gin Sour darf aber nicht mit dem Gin Fizz verwechselt werden. 1876 wird der Drink das erste Mal in Jerry Thomas Barbuch „The Bartender’s Guide“ erwähnt.

Der Ursprungsort des Tom Collins soll das Limmer’s Hotel in London sein. Hier wurde der Cocktail den Legenden zufolge vom Bartender John Collins entwickelt. Zum Ende des 19. Jahrhunderts betrieben die Bartender einen Schabernack mit ihren Gästen. Sie erzählten ihnen, dass in einer anderen Bar ein Mann namens Tom Collins sitzt, der schreckliche Gerüchte über sie verbreiten würde. Wer die Geschichte glaubte, stürmte wutentbrannt los um den besagten Tom Collins zur Rede zu stellen und die Bartender hatten ihren Spaß. Der gleichnamige Cocktail soll dem fiktiven Rüpel gewidmet sein.

Zutaten

5 cl

Gin

2 cl

frisch gepresster Zitronensaft

1 cl

Holundersirup

1 EL

Puderzucker

Zubereitung

Alles Zutaten in einem mit Eis gefüllten Shaker gut shaken und in ein mit wieder viel Eiswürfeln gefüllten Longdrinkglas  abseihen.